Medizinische Rehabilitation im Klinikum Schallerbacherhof

Medizinische Rehabilitation umfasst als Fortsetzung und Ergänzung zur Akutmedizin neben der Behandlung körperlicher Beeinträchtigungen auch deren Folgen auf persönlicher, sozialer und beruflicher Ebene. Die Rehabilitation ist geprägt durch die ganzheitliche Wahrnehmung des Menschen. Der Mensch wird auch im Kranksein in seiner vollen Würde geschätzt und durch unsere Ärzte und ein hoch motiviertes Therapeuten- und Pflegeteam in der Bewältigung der Krankheit mit dem Ziel unterstützt, ihm zu größtmöglicher Selbständigkeit in ihrem gewohnten Umfeld zu verhelfen.

Die Leistungen des Klinikums Schallerbacherhof umfassen Behandlung und Schulung von Patientinnen und Patienten mit Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparats sowie nach Unfällen und Operationen am Bewegungs- und Stützapparat.

Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparats
  • Zustand nach Operationen bei degenerativen Gelenkserkrankungen
  • Künstliches Hüft-, Knie-, Schulter-, Ellenbogen-, Sprunggelenk
  • Zustand nach Bandscheibenoperation
  • Zustand nach wirbelsäulenstabilisierenden Operationen
  • Zustand nach Achsenkorrekturoperationen
  • Zustand nach anderen orthopädischen Operationen (z.B. Arthroskopie, Korrektur von Fehlstellungen am Fuß)
  • Angeborene sowie degenerative und entzündliche Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen (z.B. Skoliose, Arthrosen, Knorpelschaden, cP, Osteoporose)
  • Überlastungsbeschwerden von Gelenken und Wirbelsäule
Folgebehandlungen nach Unfällen und Operationen
  • Zustand nach Knochenbrüchen (z.B. Schenkelhals, Fersenbein, Oberarm – Schulter, Wirbelsäule)
  • Zustand nach Verletzungen (z.B. Schultermuskelverletzungen, Weichteil- und Nervenverletzungen)
  • Zustand nach Amputationen

Derzeit bietet das Klinikum Schallerbacherhof folgende Leistungen an:

Derzeit bietet unser Klinikum insbesondere folgende medizinisch therapeutischen Leistungen an:

  • Stationäre medizinische Rehabilitation (Heilverfahren und Anschlussheilverfahren)
  • Heilverfahren zur Prävention und Gesundheitsvorsorge

Die Behandlungsdauer liegt in der Regel bei 22 Tagen.

Antragstellung für den Rehabilitationsaufenthalt