Rückenschmerzen im Winter

Die Kälte selbst kann zwar keine Schmerzen hervorrufen, aber sehr wohl unseren täglichen Ablauf beeinflussen. Während im Sommer die warmen sonnigen Tage und die angenehmen Temperaturen die Menschen geradezu auffordern, hinaus an die frische Luft zu gehen, bewirken die eisigen Wetterbedingungen im Winter das Gegenteil. Wir verbringen nicht nur weniger Zeit an der frischen Luft, sondern befinden uns oft auch länger in einer für den Rücken ungesunden Haltung – wie etwa vor dem Computer. Primaria Dr.in Renate Strasser, Ärztliche Direktorin im Klinikum Schallerbacherhof, rät: „Vor allem im Winter ist regelmäßige Bewegung wichtig. So werden die Muskeln nicht nur gut durchblutet, auch Verspannungen können damit gelöst werden. Bei besonders tiefen Verspannungen kann auch mit Wärmekissen oder heißen Bädern geholfen werden.“ Aber auch die Sitzhaltung vor dem Computer und im Büro kann ein möglicher Auslöser von Rückenschmerzen sein. Hier gilt es, beide Beine auf dem Boden zu lassen, die Schultern sollen locker hängen und die Ellbogen rechtwinkelig abgebogen sein. Auch die Sitz- und die Schreibtischhöhe müssen individuell eingestellt werden, um die richtige Haltung zu erlangen. Die Muskeln und Gelenke des Rückens sollen nicht länger in gleicher Position verharren, d.h. immer wieder dazwischen vom Schreibtisch aufstehen und wenigstens einige Schritte gehen.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2019)