Einkochen hat Hochsaison: Tipps für zuckerreduzierte Marmelade

Um die Haltbarkeit von Früchten zu steigern – zum Beispiel bei der Herstellung von Marmeladen – wird vorwiegend Zucker verwendet. Wird das Obst mit Gelierzucker 3:1 eingekocht, ist der Zuckergehalt reduziert und die Marmeladen sind somit auch für Diabetikerinnen und Diabetiker in kleinen Mengen geeignet. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn nur reife, frische Früchte verwendet werden. „Allerdings können im Gelierzucker Konservierungsstoffe enthalten sein, die zwar eine lange Haltbarkeit garantieren, für Patientinnen und Patienten mit Unverträglichkeiten oftmals aber nicht zuträglich sind“, sagt die Diätologin.

Eine sehr gute Möglichkeit, um bei der Herstellung von Marmeladen möglichst wenig Nährstoffverluste hinnehmen zu müssen, ist das Einfrieren von Früchten oder fertiger Marmelade. Dadurch werden enzymatische Reaktionen, die den Vitaminabbau verursachen, unterbrochen. Außerdem bleiben Optik und Geschmack erhalten.

Frisch zubereitete Marmelade aus gefrorenen Früchten kann zudem in der benötigten Menge mit weniger Zucker hergestellt werden, da diese nicht monatelang haltbar sein muss. Die so zubereitete Marmelade ist einige Tage im Kühlschrank haltbar.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2021)