Kompetenzzentrum für Osteoporose am Klinikum Schallerbacherhof

Mit einem Osteoporose-Screening wird am Klinikum Schallerbacherhof seit Frühling 2020 das Osteoporose-Risiko von Patientinnen und Patienten ermittelt. Primaria Dr.in Renate Strasser, Ärztliche Direktorin des Klinikums Schallerbacherhof und Fachärztin für Orthopädie und orthopädische Chirurgie, informiert: „Die Zahl an Personen mit vorhandener, jedoch nicht diagnostizierter und daher unbehandelter Osteoporose steigt zunehmend. Es ist auffällig, dass vielen Patientinnen und Patienten ihr persönliches Risiko, an Osteoporose zu erkranken, nicht bewusst ist. Unser Ziel ist es daher, Betroffene frühzeitig darauf aufmerksam zu machen, therapeutische Maßnahmen einzuleiten und den Verlauf der Erkrankung damit positiv zu beeinflussen.“ Das Behandlungspaket wurde von ärztlichem Fachpersonal sowie Expertinnen und Experten für Diätologie, Bewegungstherapie und Psychologie erarbeitet. Jährlich werden am Klinikum Schallerbacherhof rund 250 Patientinnen und Patienten mit Osteoporose oder Osteopenie, der Vorstufe zur Osteoporose, behandelt, davon 95% Frauen und 5% Männer.  

 

Die OÖ Nachrichten haben berichtet: https://www.nachrichten.at/meine-welt/gesundheit/gegen-hals-und-beinbruch;art114,3279300


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2019)