Mit Skigymnastik Knieverletzungen vorbeugen

„Die Schwachstelle beim Skifahren ist das Kniegelenk“, so Primaria Strasser, „denn falls die Beinmuskulatur und die Rumpfkraft nicht stark genug sind, kann sie das Kniegelenk nicht ausreichend stabilisieren und das Kreuzband reißt.“ Die Fachärztin für Orthopädie und orthopädische Chirurgie weiß, wie solchen Verletzungen vermieden werden können: Bei Anfängerinnen und Anfängern reicht moderate Skigymnastik zwei- bis dreimal die Woche. Erfahrene Sportlerinnen und Sportler sollten ein- oder zweimal die Woche ein zusätzliches Krafttraining und Koordinationstraining einbauen. Entscheidend ist ein längerer Vorbereitungsprozess – eine Woche vor dem Skiurlaub zu beginnen reicht nicht. Neben der körperlichen Vorbereitung ist auch die passende technische Ausstattung wichtig. Außerdem sollte man beim Skifahren genügend Pausen einlegen, um so auch am Ende des Skitages noch voll konzentriert zu sein.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2019)